4. – 26. Juni 2010

Hommage à la peinture : Les jardins de l’humanité

Die beiden Maler Alain Gielen und Bruno Seitz stellen gemeinsam in Basel unter dem Thema ‘Les jardins de l’humanité’ aus. So verschieden die beiden Werke sind, ergänzen sie sich auf perfekte Weise. Die kontemplativen Gartenlandschaften von Bruno Seitz stehen den expressiven figürlichen Bildern von Alain Gielen gegenüber. Gemeinsam verbindet die beiden eine ausserordentliche plastische Oberflächenstruktur.

Bruno Seitz

seits_ute_dehn_office_art

Hommage à la peinture : Les jardins de l’humanité

Der in Basel lebende Künstler Bruno Seitz malt seit Jahren mit einer bestechenden Konstanz kontemplative, beseelte Gartenlandschaften. Doch in die Ruhe ist Bewegung gekommen. Die in einem langsamen Malprozess entstehenden Bilder sind farbiger, impressionistischer und lebendiger geworden. Die Qualität der Malstruktur hat sich dabei weiter verdichtet.

Eindrücke von der Vernissage, Freitag 4. Juni 2010

Alain Gielen

alain_ute_dehn_office_art

Hommage à la peinture : Les jardins de l’humanité

In Brüssel aufgewachsen und seit 1993 im Wallis lebend, hat Alain Gielen in den letzten Monaten mit eindrücklicher Schaffenskraft farbintensive Bilder geschaffen, die sich durch eine ganz neue plastische Textur und Sichtweise auszeichnen. Das Thema Mensch und Emotion ist wie immer in seinem Werk, ob Malerei oder Skulptur, zentral.

Eindrücke von der Vernissage, Freitag 4. Juni 2010